Was ist Gewalt?

Körperliche Gewalt

sind alle Handlungen von Eltern oder anderen Personen, die durch Anwendung von körperlicher Gewalt (Schlagen, Treten, Verbrennen, Einklemmen, Stoßen, Schleudern, Schütteln, Vergiften, …) das Kind verletzen bzw. schädigen (Engfer 1997). Dies kann absichtlich oder fahrlässig geschehen.

Psychische oder seelische Gewalt

sind wiederholte Verhaltensweisen der Betreuungsperson(en), durch die sich ein Kind oder Jugendlicher massiv ängstigt, sich wertlos, ungeliebt und abgelehnt fühlt (Kindler 2006).

Sexualisierte Gewalt

umfasst sexuelle Handlungen, die an einem Kind oder Jugendlichem gegen dessen Willen vollzogen werden oder denen sie nicht verantwortlich zustimmen können.

Kinder und Jugendliche werden bei dieser Gewalt für die eigene sexuelle Stimulation unter Ausnutzung ihrer Abhängigkeit, Liebe sowie des vorhandenen Macht- und Kompetenzgefälles benutzt (Engfer 1997; Deegener 2005).

Vernachlässigung

ist die „andauernde oder wiederholte Unterlassung fürsorglichen Handelns (…), welches zur Sicherstellung der physischen und psychischen Versorgung des Kindes notwendig wäre“ (Schone u.a. 1997: 21).